KETTENBRIEFE

Migros verlost kostenlose Lebensmittel. Teile diese Nachricht mit 10 Freunden! Ein typischer Kettenbrief. Betrug!

Hier seht ihr wie dieser Kettenbrief aussieht.

Der Betrug

Um die Schweiz während der Corona-Pandemie zu unterstützen verlose Migros Lebensmittel im wert von 250 Euros. Wenn du diese Nachricht bekommst, dann kannst du selber einen Gutschein gewinnen. Du brauchst nur auf «Fortsetzen» zu klicken. Dann sollte man nach einer Umfrage, noch seine Kreditkartendaten angeben und die Nachricht mit 10 Freunden teilen.

Dann wird man aber bei einem kostenpflichtigen Abo für 57.95 Euro/Monat angemeldet.

Was sind Kettenbriefe

Früher wurden sie sogar per Post verschickt, heute per Email oder meistens über Whatsapp. Du erkennst sie immer an der Auforderung, sie mit deinen Kontakten zu teilen.

Manchmal wird gedroht: „Wenn du es nicht weiterschickst, wird deine Mama sterben!“

Oder mit schnellen Belohnungen gelockt: „Whatsapp wird gebührenpflichtig und kostet ab jetzt 1,23Euro/Monat. Ausser du schickst diese SMS an 10 Kontakte weiter, dann leuchtet dieses Symbol auf“

Nein! Es wird nichts passieren, wenn du die Nachrichten ignorierst!

Warum werden Kettenbriefe verschickt

Es gibt sehr viele Gründe. 

  • Das sogenannte „Clickbaiting» soll dich dazu zu bringen, auf einen bestimmten schädlichen Link zu klicken. Dahinter kann auch ein Virus stecken.
  • Man kann damit auch Handy-Netzwerke stören. Nach der 5. Runde mit je 10 Personen, werden theoretisch 100’000 Nachrichten verschickt!
  • Verbreitung von Werbung oder irgendwelche Texten.
  • Einige Kettenbriefe sind auch so aufgebaut, dass Fremde damit Handy-Nummern sammeln können.
  • Einfach aus Langeweile

Was machen, wenn ich einen Kettenbrief erhalte?

Wenn du so einen Brief erhältst, einfach löschen und nicht weiterleiten! Du schützt dich und die anderen damit.

Wenn du den Kettenbrief von einem Kollegen bekommst, so kannst du ihm zurückschreiben. Sag ihm oder ihr, dass du da nicht mitmachst und ihr/ihm sagen, dass Kettenbriefe nicht lustig sind.

Wenn du dir unsicher bist, bei einem Kettenbrief, wende dich an einen Erwachsenen, kontaktiere uns oder suche selbst im Internet nach Informationen dazu.

Hier noch einen Artikel zum Kettenbrief Momo.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.