Finden statt Googeln

Richtig Googeln ist manchmal gar nicht so einfach. Hier findest du Tipps und ein Video dazu. Zu viele Ergebnisse Wenn man auf Google ein Wort eingibt, kommen oft viele tausend Ergebnisse. Manchmal sind es sogar Millionen. Häufig ist das, was man sucht, auf den ersten Seiten gar nicht mit dabei. Und wer hat schon Zeit sich all die Ergebnisse anzusehen? Was hilft? Gib möglichst viele eindeutige Begriffe ein. Willst du etwa herausfinden, wo der FCZ-Match am nächsten Wochenende stattfindet, reicht es nicht einfach nur „FCZ“ und „Match“ einzugeben: Du bekommst viel zu viele Ergebnisse. Gibst du aber zum Beispiel auch noch das Datum und das Wort „Fussball“ ein, erhältst du schon viel weniger Resultate. Falsche Ergebnisse Manchmal sucht man auch nach zusammengesetzten Wörtern oder Personen. Vielleicht willst du etwas über Hot Dogs wissen oder du suchst die Telefonnummer von Max Meier. Gibst du die  Wörter einzeln ein, zeigt dir Google alle Seiten auf denen beide vorkommen. Sogar wenn sie in gar keinem Zusammenhang stehen! Damit Google das nicht mehr macht, kannst du die Begriffe einfach in Anführungszeichen setzen. Also etwa „Hot Dogs“ oder „Max Meier“. Jetzt zeigt dir Google nur noch Beiträge, in denen die Wörter hintereinander vorkommen. Noch mehr Tipps Es gibt Suchmaschinen speziell für Kinder. Sie sind einfacher zu benutzen als Google. Mehr dazu findest du hier. Noch mehr Tipps findest du im Video von Matthias Schüssler vom Tagesanzeiger. Er ist ein Spezialist auf diesem Gebiet. Klick einfach auf das Bild und du kommst zu seinem Video. Bildschirmfoto-2015-08-03-um-16.00.01

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.